Umschulung von einem Flächen-UL-Schein oder FCL/ PPL/ LAPL auf Gyrocopter-UL-Lizenz

Umschulungen von Flächen-UL auf Tragschrauber-UL sind ebenso wie umgekehrt nicht wirklich schwierig. Jedoch haben die Behörden, bzw. Verbände auch hier die Möglichkeit, die praktische Prüfung durch den Ausbildungsleiter vor Ort durchzuführen, nicht gegeben. Daher kann, wer die Umschulung vom aerodonymisch gesteuerten UL auf den Gyrocopter macht, die Ausbildung auch in Spanien an unserer Außenstelle absolvieren, jedoch die praktische Prüfung zum SPL aerodynamisch-dreiachsgesteuert muß dann in Deutschland an unserer Hauptstelle in Großenhain, unserem Partner in Grefrath, bzw. einer Flugschule/ Verein Ihrer Wahl erfolgen. Das Foto zeigt einen Autogyro, einen Trixy G 4-2 R auf seinem zweiten Außenstützpunkt in Trieben in der Steiermark.

Sie haben bereits einen UL-Schein und wollen diesen nun um die Gyrocopter-Lizenz erweitern.

Unsere professionellen, erfahrenen Fluglehrer helfen Ihnen bei der Umschulung zum Gyrocopterpiloten.

Je nach Art der bereits vorhandenen Fluglizenz werden zur Ausbildung zum Gyrocopterpiloten mit UL-Lizenz unterschiedliche Erleichterungen gewährt. In jedem Fall ist eine theoretische Zusatzprüfung beim Ausbildungsleiter abzulegen. Ebenso wird zum Abschluß der Gyrocopterausbildung eine praktische Prüfung mit einem Prüfer (Prüfungsrat) verlangt.

Die praktische Prüfung muß mit Prüfer in Deutschland absolviert werden.

Die Bedingungen zur Ausstellung der Berechtigung zur Ultraleicht-Gyrocopter-Lizenz für Inhaber einer anderen Fluglizenz sind im einzelnen:

Umschulung vom Segelflugzeug- und Hubschrauberführer

THEORIE:

PRAXIS:


Umschulung vom Flugzeugführer, Inhaber Flächen-UL-Lizenz, Reisemotorseglerführer

THEORIE:

PRAXIS:


Umschulung für Piloten Schwerkraft gesteuerter Ultraleichtflugzeuge

THEORIE:

PRAXIS:

nach oben