Umschulung GPL/ Segelflug/ Reisemotorsegler zum SPL/ aerodynamisch-dreiachsgesteuerten UL an Ultraleicht-Ferienflugschule bei Jerez de la Frontera

Die Umschulung vom Segelfieger zum UL-Schein-Pilot ist nicht schwer und weder teuer noch langwierig. Prüfungen können vor Ort vom Ausbildungsleiter abgenommen werden. Auch in Spanien ist die Umschulung vom GPL/ PPL-Touringmotorsegler und Prüfung in kürzester Zeit möglich. Die Flugschule Patrick Nagel, Stammsitz in Großenhain bei Dresden und ihrer Außenstelle in Trebujena, zwischen Sevilla und Jerez de la Frontera, ermöglicht eine schnelle und erfolgreiche Umschulung vom Segelflugzeug und Reisemotorsegler, bzw. Segelflugzeug mit Klapptriebwerk zum aerodynamisch-, dreiachsgesteuerten Ultraleicht-Pilotenschein. Preiswert in kurzem Zeitraum umschulen, Ul fliegen lernen im Urlaub in einem wetterstabilen Urlaubsgebiet. Das Bild zeigt eigenstartfähige Segelflugzeuge auf dem Verkehrsflughafen Jerez de la Frontera. Normalerweise nicht für Segelflugzeuge zugelassen und ohne den obligatorischen Flugplan einsegelnd dennoch in Jerez freundlich empfangen worden. Zwei Tage später bei 30kts Crosswind von vor dem mittleren Abrollweg vom Vorfeld quer zur Landebahn wieder gestartet. Die Flugausbildung vom Segelflieger zum UL-Piloten
umfasst eine Einweisung ins UL - Flugzeug (Technik), eine pyrotechnische Einweisung für das im UL integrierte Rettungsgerät und Einweisung in das Verhalten in besonderen Fällen.

Die Passagierberechtigung gilt für GPL - Inhaber als erteilt und muss nicht separat für den UL-Schein erworben werden und wird in die UL-Lizenz eingetragen.

20 Flugstunden der während der praktischen UL-Ausbildung zu erbringenden 30 Flugstunden werden vom GPL angerechnet, so daß nur 10 Flugstunden geflogen werden müssen. D. h. der Umschüler zur UL-Lizenz muß mindestens 20 Flugstunden im Segelflug, bzw. Motorsegler als Scheininhaber geflogen haben. Hat der angehende Ultraleichtpilot weniger Flugstunden, müssen diese während der Umschulung vom Segelflieger/ Motorseglerpiloten zum UL-Piloten erflogen werden.

Die praktische Prüfung erfolgt durch den Ausbildungsleiter vor Ort direkt im Anschluß an die Umschulung. Ebenso wie die theoretische Prüfung in Pyrotechnik.

Auch vom GPL/ PPL Reisemotorsegler kann vereinfacht umgeschult werden. Die Bedingungen siehe unten.

Umschulung GPL Segelflugzeug auf SPL aerodynamisch gesteuerte UL

UL-Schein Umschüler mit gültiger GPL und mindestens 20 Flugstunden nach Lizenzausstellung

THEORIE:

PRAXIS: Für UL-Lizenzerteilung muß eingereicht werden:

Umschulung GPL/ PPL Reisemotorsegler auf SPL dreiachs-aerodynamisch gesteuerte Ultraleicht

UL-Schein Umschüler mit gültiger GPL/PPL-TMG/ Reisemotorseglerlizenz

THEORIE:

PRAXIS:
Die Ausbildung ist in der Schülerakte zu dokumentieren, die Ausstellung der Lizenz ist vom Ausbildungsleiter zu beantragen. Dem Antrag ist Kopie gültiger Luftfahrerschein, das Tauglichkeitszeugnis, die pyrotechnische Einweisung, das Prüfungsprotokoll und ein Passbild des Schülers hinzuzufügen.
Die theoretische und die praktische Prüfung können vom Ausbildungsleiter vor Ort abgenommen werden.
Sie sind auf dem entsprechenden Prüfungsformular zu dokumentieren.

nach oben